ZEK: Die Zentralstelle für Kreditinformation als Schweizer Pendant zur Schufa

In der Schweiz beziehungsweise in Liechtenstein gibt es keine Schufa. Diese Aussage trifft zu, sofern unter der Schufa die konkrete deutsche Schutzgemeinschaft verstanden wird. Wenn Schufa jedoch umgangssprachlich als Bezeichnung für jede Art einer organisierten Kreditauskunft verstanden wird, besitzt die Schweiz mit der Zentralstelle für Kreditinformation (www.zek.ch) und der Informationsstelle für Konsumkredit (mehr Infos auf www.kreditvergleich24.com) gleich zwei entsprechende Einrichtungen.

Informationsstelle für Konsumkredit
Da die Informationsstelle für Konsumkredit auf Grund der bestehenden Gesetzgebung nur Daten von namentlich aufgeführten Kreditgebern verwerten und ihre Informationen auch nur an diese weitergeben darf, ist sie mit der deutschen Schufa nur bedingt vergleichbar. Die der deutschen Schufa am ehesten entsprechende Einrichtung in der Schweiz ist die Zentralstelle für Kreditinformation. Der vollständige Name dieser Schutzeinrichtung lautet: “Zentralstelle für Kreditinformation – Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK)“.

Die ZEK nimmt Daten über die Kreditaufnahme sowie über den Abschluss von mit regelmäßigen Zahlungsverpflichtungen verbundenen langfristigen Verträgen sowohl von Banken als auch von Händlern entgegen und gibt ihren Vertragspartnern die gesetzlich erlaubten Auskünfte. Die entsprechenden Auskünfte beziehen sich sowohl auf Privatpersonen als auch auf Unternehmen.

Die Datenbank der ZEK umfasst neben den in Deutschland üblichen Angaben einschließlich eines Score-Wertes auch Angaben über den Beruf der gespeicherten Personen sowie über den Zivilstand, womit in der Schweiz der Personenstand gemeint wird. Die Angabe des Berufes lässt im Gegensatz zu deutschen Schufa-Eintragungen Rückschlüsse auf das wahrscheinliche Gehalt zu.

Im Gegensatz zu Deutschland melden Unternehmen in der Schweiz deutlich weniger Daten an Kreditschutzorganisation. Die Vertragspartner müssen Kreditgesuche weitermelden, während die Mitteilung über sonstige Verträge wie Telekommunikationsverträge, Girokonten oder Kreditkarten im eigenen Ermessen liegt und oftmals unterbleibt. Damit verfügt die ZEK regelmäßig über einen geringeren Datensatz zu einzelnen Personen als die Schufa. Zur Wahrung des Bankgeheimnisses beziehungsweise des Vertragsgeheimnisses ist zwingend vorgeschrieben, dass jeder Kunde über die Übermittlung seiner Daten an die ZEK informiert werden muss. Jetzt mit dem Kreditrechner den besten Zins erhalten.